· 

Ammolite - The Lighthouse Restaurant im Europa-Park

Weltweit einziges Restaurant mit zwei Michelin-Sterne in einem Freizeitpark

Ammolite - The Lighthouse Restaurant im Europa-Park
Ammolite - The Lighthouse Restaurant im Europa-Park

Lohnt sich ein Besuch im Ammolite - The Lighthouse Restaurant im Europa-Park? Und die wichtigste Frage lautet: Wird man überhaupt satt? Wir haben für Euch dieses zwei Michelin-Sterne Restaurant getestet und können Dir unsere Eindrücke schildern.

Überblick über das Restaurant

Seit vielen Jahren sind wir Gäste im Themenhotel „Bell Rock“ im Europa-Park. Das zwei Michelin-Sterne Restaurant „Ammolite“ ist uns natürlich bei jedem Besuch ins Auge gestochen, jedoch hat uns das Menü in Verbindung mit dem Preis immer etwas abgeschreckt. Bei unserem Besuch vor ein paar Tagen mussten wir dieses edle und sehr renommierte Restaurant jedoch einmal ausprobieren. 

 

Das Restaurant ist wunderschön in den von weiten sichtbaren Leuchtturm des „Bell Rock“ in der unteren Etage integriert. Über dem Restaurant liegen die Suiten, die natürlich mit einem grandiosen Ausblick über das gesamte Hotelgelände überzeugen. Seit November 2014 besitzt das Restaurant zwei Michelin-Sterne und ist somit weltweit das einzige Restaurant mit dieser Auszeichnung innerhalb eines Freizeitparks. Schon zu Beginn unseres Abends wurde mir sehr freundlich begrüßt und wurden durch das sehr schön eingerichtete Restaurant zu unserem Platz geführt. Die Tische sind teilweise mit großen und leicht transparenten Vorhängen untereilt, sodass jeder Tisch eine gewisse Privatsphäre aufweisen konnte. Direkt die Speisekarten erhalten (bestehend aus zwei unterschiedliche Menüs) und den Getränkewunsch abgegeben. Es folgte ein heißes Tuch für die Hände und sogar zwei Amuse-Gueule als Gruß aus der Küche. Der Abend konnte somit beginnen und wir hatten definitiv Hunger mitgebracht! ;-) 

Das Menü

Zur Wahl stehen zwei unterschiedliche und ständig (je nach Jahreszeit und Angebot) wechselnde Menüs: Around the World (Preis für Sieben-Gänge-Menü 148€ pro Person) oder Black Forest (Preis für Vier-Gänge-Menü 95€ oder Sechs-Gänge-Menü für 125€ pro Person). Wir haben uns für das Sieben-Gänge-Menü entschieden und freuten uns auf die kulinarischen Hochgenüsse. Nach den Amuse-Gueule folgte direkt noch ein sehr leckeres Brot. Dieses war super kross gebacken und wurde mit verschiedenen Dips und Kresse (zum selber Abschneiden!) serviert. Anschließend folgte Gang um Gang und entführte uns in die verschiedene Länder „Around the World“. Die verschiedenen Speisen will ich hier jetzt nicht alle im Detail aufzählen, schaut Euch hierzu einfach mal die Bilder an um Euch einen Eindruck zu verschaffen. Mit verschiedenen Gewürzen, Aromen und Kombinationen der verschiedensten Lebensmittel konnte uns der Chefkoch Peter Hagen-Wiest und sein Team auf ganzer Linie überzeugen.

 

Zum Menü kann auch optional das Weinpaket gewählt werden. Hier erhält man zu jedem Gang einen anderen Wein der den Gang unterstreicht. Der Sommeliere präsentierte die Weinflasche mit voller Leidenschaft und hatte auch immer eine kleine Story parat. 

Fazit

Kommen wir zur wichtigsten Frage! Sind wir an diesem Abend satt geworden? Definitiv JA! Natürlich ist der Preis nicht für jeden Abend machbar. Wer aber gerne gut Essen geht, sehr viel Wert auf Qualität statt Quantität setzt, sowie sich auch mal was gönnen möchte, der ist in diesem Restaurant bestens aufgehoben. Der Abend dauerte unglaubliche 3,5 Stunden an, und schon bei der Hälfte waren wir mehr als satt. Die letzten Gänge mit der sehr leckeren Dessert-Variation (Macarons, Cheesecake, etc.) haben wir kaum noch geschafft. Rundherum muss man (mindestens) einmal in diesem Restaurant gespeist haben. Neben der Küche ist auch noch der extrem gute Service zu erwähnen. Dieser war sehr aufmerksam und hat uns über den ganzen Abend mit einem sehr professionellen Ablauf überzeugt. Wir kommen definitiv wieder!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0