· 

Baby Switch im Freizeitpark. Wer kann diesen nutzen?

Für Familien mit kleinen Kindern ist dieser kostenlose Service ein echter Mehrwert

Baby Switch im Freizeitpark
Baby Switch im Freizeitpark

Freizeitparks sind darauf ausgerichtet, dass die gesamte Familie Spaß hat und auf Ihre Kosten kommt. Neben den klassischen Familienattraktionen stehen auch viele Achterbahnen und Thrill Attraktionen zur Auswahl. Damit für den Eintrittspreis die Erwachsenen trotz kleineren Kindern auf ihre Kosten kommen gibt es den sogenannten Baby Switch. Hier tauscht man nicht die Babys mit anderen Eltern, sondern kann nacheinander als Elternteil mit den Thrill Attraktionen fahren ohne nochmals Anstehen zu müssen. Folgende Freizeitparks bieten z.B. den Baby Switch Service an: Europa-Park, Efteling, Phantasialand, Movie Park, Disneyland Paris uvm.

Wie funktioniert der Baby Switch im Freizeitpark?

Ein Elternteil stellt sich ganz normal in die Warteschlange der Attraktion an und gibt den Mitarbeiter am Eingang der Attraktion oder in der Station Bescheid, dass der Baby Switch Service genutzt werden will. Hier erhält man eine entsprechende Karte bzw. Pass für den Partner. Der andere Elternteil wartet in der Zeit bei den Kindern und genießt andere familienfreundliche Attraktionen oder macht eine kurze Pause.

 

Nachdem der Partner mit der Attraktion gefahren ist, kann der andere Elternteil über den separaten Baby Switch Eingang (meistens auch der Ausgang der Attraktion) ohne Wartezeit direkt einsteigen. Die Kinder werden also an den zuvor fahrenden Elternteil übergeben.

Bieten alle Attraktionen den Baby Switch an?

Nein, nicht jede Attraktion wird für diesen Service angeboten. Hierzu sollte man am besten im Parkplan des Freizeitparks nachschauen oder an der Information nachfragen. Oftmals signalisieren auch Schilder direkt an der Attraktion, ob der Baby Switch zur Verfügung steht oder nicht.

Kostet der Baby Switch etwas?

Nein, der Baby Switch ist derzeit in allen Freizeitparks kostenlos. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0