· 

Frühstücks-Pass im Freizeitpark! Top oder Flop?

Limitierte Ankunftszeit im Frühstücksraum als Optimierung der Wartezeit?

Frühstücks-Pass im Freizeitpark! Top oder Flop?
Frühstücks-Pass im Freizeitpark! Top oder Flop?

Als ich das letzte Wochenende im Europa-Park im Hotel Bell Rock übernachtet habe, wurde ich über eine neue Testphase zu einem Frühstücks-Pass im Freizeitpark Hotel informiert. An der Rezeption beim Checkin sollte ich mich für eine Ankunftszeit für das Frühstücksbuffet am nächsten Tag entscheiden. Es standen normalerweise vier Ankunftszeiten zur Verfügung, jedoch war schon ein Zeitslot ausgebucht. Es wird hier also noch dem Motto "first come first serve" gearbeitet. Wir entschieden uns für die Ankunftszeit zwischen 09.30 Uhr und 10.00 Uhr. Wichtig zu erwähnen ist, dass mit der halben Stunde nicht die Frühstückszeit begrenzt ist, sondern die Ankunftszeit wo man im Speiseraum anwesend sein soll. Frühstücken kann man selbstverständlich trotzdem noch so lange man möchte (oder bis das Frühstück offiziell zu Ende ist).

Die Hintergründe und meine erfahrung

Frühstücks-Pass im Freizeitpark! Top oder Flop?
Frühstücks-Pass im Freizeitpark! Top oder Flop?

Was ist der Hintergrund hinter dem neuen Frühstücks-Pass im Freizeitpark Hotel?

Hier will wohl versucht werden, die Übernachtungsgäste zu steuern und so die Wartezeiten für alle zu minimieren. Weiterhin soll das Personal entlastet und ein besserer Service angeboten werden. Es soll vermieden werden, dass alle Gäste gleichzeitig beim Frühstück erscheinen und so Leute außerhalb auf einen Platz warten müssen. Es soll also entspannter für alle werden.

 

Ist das System neu?

Definitiv NEIN! Bereits andere Freizeitpark haben dieses System schon in ihren Alltag integriert. Bei meinem letzten Besuch im niederländischen Freizeitpark Efteling musste ich mich auch zwischen zwei Ankunftszeiten beim Frühstück entscheiden. Hier gab es einen frühen und einen späten Zeitslot. Aber auch im Disneyland Paris habe ich dieses System zur Steuerung der Hotelgäste gesehen. Der Europa-Park springt hier also schon auf eine bisher etablierte Lösung auf.

 

Wie ist meine Erfahrung mit dem System?

Die Zeitslots von nur einer halben Stunde sind sehr eng bemessen. Hier muss man sich also morgens schon etwas ranhalten, damit man das Frühstück nichts verpasst. Direkt um 09.30 Uhr standen wir im Frühstücksraum und wurden direkt platziert. Eine Wartezeit war schon mal nicht vorhanden, jedoch war das Restaurant super voll. Vielleicht lag es an der Wintersaison, dass alle eher später frühstücken wollten. Eine entspannte Atmosphäre war jedoch nicht gegeben, da sicherlich noch viele Menschen aus früheren Zeitslots anwesend waren. Ich habe also keinen Unterschied zu normalen Übernachtungstagen aus der Vergangenheit feststellen können. Eher war ich etwas gestresst, damit ich es im Zeitslot an den Empfang schaffe. Leider kann ich nicht sagen, wie die Mitarbeiter reagiert hätten, wenn ich zu früh oder zu spät beim Frühstück angekommen wäre. 

 

Wie ging es beim Europa-Park mit der Testphase weiter?

Nach meinem Post auf meinen Social Media Kanälen wurde dieser Testlauf im Europa-Park heiß diskutiert. Viele User haben sich beschwert, dass sie sich im Urlaub nicht an fixe Zeiten halten möchten, sondern eher flexibel zum Frühstück gehen möchten. Da hier dem Freizeitpark sehr viel negative Kritik (auch auf der eigenen Soical Media Seite) entgegengeflogen ist, wurde vor wenigen Tagen die Testphase eingestellt. Laut Europa-Park wird dieses Konzept in dieser Art nicht mehr weiterverfolgt. Ob das System überarbeitet oder komplett eingestellt wird, dass ist noch nicht bekannt. 

 

Fazit:

Ich persönlich möchte lieber selber entscheiden, wann ich zum Frühstücksbuffet gehen möchte. Sollte es für die Verbesserung des Service dienlich sein, so finde ich die Lösung vom Freizeitpark Efteling mit zwei großzügigen Zeiträumen zum Frühstücken sehr passend. Letztendlich will ja keiner draußen vor dem Restaurant auf einen Tisch warten. Wie ist Eure Meinung dazu? Schreibt mir gerne einen Kommentar

Kommentar schreiben

Kommentare: 0