· 

10 Dinge, die Du bei einem Freizeitpark-Besuch dabei haben solltest!

Wer gut vorbereitet ist, der muss kein zusätzliches Geld im Freizeitpark ausgeben.

Heute gebe ich Dir einen Einblick in meinen Freizeitpark-Rucksack den ich immer für meinen Freizeitpark-Besuch packe. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es immer von Vorteil ist, wenn man ein paar wesentliche Dinge dabei hat. Du hast so einen noch angenehmeren Tag im Freizeitpark und kannst die Stunden mit Deinen Freunden/Familie genießen. Hinweis: Alle von mir genannten/gezeigten Produkte habe ich selbst gekauft und werden von den jeweiligen Marken nicht gesponsert oder bezahlt. Jetzt geht es aber los. Hier kommen meine 10 Dinge, die Du bei einem Freizeitpark-Besuch dabei haben solltest!

1. Rucksack

Wie schon genannt ist ein großzügiger und komfortabler Rucksack immer bei einem Freizeitpark-Besuch dabei. Hierbei habe ich darauf geachtet, dass dieser robust und wasserabweisend ist. Zusätzlich sollte man diesen Rucksack über mehrere Stunden tragen können, ohne dass einem der Rücken weh tut. Ich habe mich bei meinem Rucksack für Herschel entschieden. Diese amerikanische Marke bietet mehrere verschiedene Varianten und Stile an. Durch die mehreren Fächer im Inneren kann man seine Sachen bequem verstauen. Zusätzlich ist dieser Rucksack super stylisch und passt zu jeder Temperatur (da atmungsaktiv). Weiterhin habe ich an diesen Rucksack meine ersten 2 Pins aus dem Disneyland Paris drangehängt. Diese halten super fest und geben dem Rucksack noch eine individuelle Note. 

2. Tickets / jahreskarten

Freizeitpark Tickets
Freizeitpark Tickets

GANZ WICHTIG sind auch die Freizeitpark-Tickets bzw. Freizeitpark Jahreskarten. Diese musst Du immer einpacken, da man diese Vorort nicht mal eben „günstig“ nachkaufen kann. Der Ärger ist groß, wenn man Vorort seine Tickets sucht, und diese Zuhause liegen gelassen hat. Wer jedoch die Tickets vorab über das Internet bestellt hat, der sollte diese auch einpacken (in ausgedruckter Form). Wenn Du die Tickets per App gekauft hast, dann denke an Dein Handy mit ausreichend Akku (s. Punkt 8). 

3. Geldbörse

Weiterhin denke immer an die Geldbörse mit Bargeld oder EC-/Kreditkarte. Diese benötigst Du nicht nur um Essen, Getränke, Tickets oder Merchandise zu kaufen, sondern auch um Dich auszuweisen. Die Mitnahme von einem Personalausweise und der Versicherungskarte (Krankenkasse) ist immer von Vorteil. Auch der Führerschein sollte dabei sein, wenn man mit dem eigenen Auto anreist. Bisher konnte ich in jedem Freizeitpark (auch im Ausland bzw. Im Disneyland Paris) mit der normalen EC-Karte zahlen. Es reicht also immer, wenn man Bargeld in überschaubarer Menge mitnimmt. 

4. Sonnencreme / Sonnenbrille

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich auf Sonnencreme bei einem Freizeitpark-Besuch nicht mehr verzichten kann. Bedenke, dass man den ganzen Tag den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist. Am Abend wartet ohne Sonnencreme oft eine böse Überraschung und ein schmerzhafter Sonnenbrand. Creme dich an heißen Tagen morgens und mittags ein um schlimmeres zu verhindern. Tipp: Auch an bewölkten Tagen habe ich mir schon mal einen Sonnenbrand zugezogen. Hier also auch etwas Sonnencreme auftragen. Besonders die Sonnencreme von Rituals kann ich empfehlen. Diese riecht sehr angenehm und zieht sehr schnell ein. Wichtig ist, dass Du auf den Lichtschutzfaktor achtest und diesen auf Deine Haut anpasst.

 

Auch eine Sonnenbrille habe ich immer dabei. Diese schützt auch die Augen und ist einfach ein stylisches Accessoire. 

5. Wechselkleidung / Gute Schuhe

Ein Tag im Freizeitpark kann sehr lang sein. Auch mit einer längeren An- & Abreise ist man schon mal fast einen ganzen Tag unterwegs. Ich empfehle immer auch bei der Übergangs-Jahreszeit verschiedene Klamotten mitzunehmen (optional auch im Auto um Vorort zu entscheiden, was man tragen will). Morgens und abends kann es oft sehr kühl sein, über den Tag verteilt wiederrum sehr warm. Der bekannte Zwiebellook kann hier gut eingesetzt werden. Eine leichte Jacke kann im Rucksack mitgetragen und wahlweise rausgeholt werden. Schuhe trage ich zwar nicht in meinem Rucksack mit, aber hier habe ich auch noch einen Tipp für Euch! Mit Flip Flops, Anzugsschuhen, Schuhen mit hohen Absätzen, Adiletten tut man seinen Füßen keinen Gefallen. Besser sind bequeme und geschlossene Schuhe. Ich trage immer Sportschuhe von Nike (bswp. AirMax). Diese drücken auch bei längeren Wegen nicht und halten das Wasser (bspw. bei Wasserattraktionen) aus den Schuhen.

6. Getränke / Essen

Für den ersten Hunger/Durst nehme ich mir immer eine Kleinigkeit von Zuhause mit. Ein kleines belegtes Brot oder ein paar Kekse stillen das erste Magengrummeln. Mit etwas im Magen hält man so auch den Tag im Freizeitpark länger durch. Auch eine Flasche Wasser ist bei mir immer dabei. In vielen Freizeitparks gibt es auch Wasserspender wo man seine Flasche kostenfrei mit Trinkwasser auffüllen kann. Wenn noch was fehlt, dann kann man sich auch im Freizeitpark mit Verpflegung eindecken.

7. Medikamente/ Heftpflaster/ Taschentücher

Endlich ist man im Freizeitpark angekommen und ausgerechnet dort bekommt man Kopfschmerzen oder andere kleine Wehwehchen. Es schadet also nie eine kleine Notfallapotheke mitzunehmen. Je nachdem wie man seinen Körper kennt, sollte man entsprechende Medikamente einpacken. Es wäre doch sehr ärgerlich, wenn man schon nach wenigen Stunden aus gesundheitlichen Gründen früher abreisen müsste. In meiner Notfallapotheke sind auch immer normale Heftpflaster und als Tipp für Euch: Blasenpflaster für die Füße. Sehr wohltuend wenn schon nach wenigen Stunden die Füße durch zu enge Schuhe schmerzen, oder wenn man sich eine Blase am Fuß gerieben hat. Auch Taschentücher sind immer von Vorteil, wenn man diese im Rucksack dabei hat.  

8. Handy/ Fotokamera/ Ladegeräte

Einer der schönsten Tage im Freizeitpark sollte man doch auch dokumentieren. Hierzu nehme ich immer mein iPhone X mit um tolle Bilder und Videos für meinen Blog und meine Social Media Profile zu schießen. Weiterhin kann man das Handy nutzen, um die Wartezeiten über die Freizeitpark App zu prüfen, das Wetter einzusehen, oder einfach seine Freunde oder Familie telefonisch zu erreichen, wenn man mal getrennt voneinander im Park unterwegs ist. Nicht vergessen: Wer viel mit dem Handy tut, der wird schnell auf einen leeren oder niedrigen Akku stoßen. Hier kann man bequem einen kleinen Akku mit in den Rucksack packen, um das Handy unterwegs im Freizeitpark oder im Auto aufladen zu können. Diese Akkus werden immer leichter/kompakter und können so im Rucksack mitgetragen werden.

9. Schirm / Regenponcho

Ein weiterer fester Bestandteil in meinem Rucksack ist der Regenschirm. Wenn das Wetter unbeständig ist, dann rettet so ein Regenschirm schon mal das Leben! Als Alternative dient auch ein Regenponcho. Dieser ist in fast jedem Freizeitpark käuflich erhältlich und kann auch wiederverwendet werden.

10. Gadgets für Sommer oder Winter

Es gibt auch noch ein paar Gadgets, die ich je nach Jahreszeit mit dabei habe. Im Sommer wenn es richtig heiß ist, kann ich nur einen kleinen Ventilator oder ein Wasserspray für eine kühle Erfrischung empfehlen. Im Winter ist ein kleiner Taschenwärmer, oder eine Thermoskanne bzw. ein Thermobecher eine echte Hilfe gegen die Kälte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0