· 

Kochkurs im Hotel Bell Rock im Europa-Park

Ein Steak Kochkurs mit Küchendirektor Holger Strütt und Team

Kochkurs im Hotel Bell Rock im Europa-Park
Kochkurs im Hotel Bell Rock im Europa-Park

Auch wenn der Europa-Park geschlossen ist, so kann man dort viele schöne Momente bei besonderen Events erleben. Während der Winterpause des Freizeitparks werden viele Veranstaltungen und kulinarische Highlights in den geöffneten Europa-Park Hotels angeboten. Der „STEAK“ Kochkurs im 4-Sterne Superior Hotel Bell Rock versprach auf der Website einen interessanten und leckeren Nachmittag zum Thema Fleisch und wie dieses am besten zubereitet wird. Wir freuten uns, dass der Kochkurs von Küchendirektor Holger Strütt durchgeführt wird und buchten unseren Platz im Kochkurs schon vor einigen Monaten. Der Preis pro Person lag bei 159,00€ und beinhaltete alle Speisen, sowie allen begleitenden Getränken. Außerdem hat jeder Teilnehmer noch das Europa-Park Kochbuch und eine Europa-Park Schürze erhalten. (Hinweis: Den Kochkurs haben wir aus eigener Tasche bezahlt und wurden nicht vom Europa-Park eingeladen).

Der Start in einen gemütlichen Nachmittag

Geschenke zum Europa-Park Kochkurs
Geschenke zum Europa-Park Kochkurs

Bereits vor einigen Jahren haben wir einen Kochkurs im Hotel Bell Rock erlebt. Aus diesem Grund konnten wir uns einigermaßen vorstellen, was uns an dem Nachmittag/Abend erwartet. In gemütlicher Runde wurden wir um 16.00 Uhr mit allen Teilnehmern vom Bell Rock Team begrüßt. Neben dem Küchendirektor Holger Strütt wurden wir auch vom Sous Chef Andreas Metzger durch den Kochkurs geführt. Weiterhin haben sich auch noch ein paar neue Köche unter die Gruppe gemischt, da diese in den neuen Restaurants im neuen Hotel KRØNASÅR - THE MUSEUM-HOTEL arbeiten werden. Bei einem Glas Champagner wurde der Ablauf grob skizziert, sowie die Europa-Park Schürze, ein Europa-Park Kochbuch (mit den besten Rezepten aus allen Restaurants), sowie eine Mappe mit allen Rezepten vom Kochkurs ausgeteilt. 

Ein Kochkurs für jedermann

Kochkurs Europa-Park
Kochkurs Europa-Park

Das Menü für den Nachmittag/Abend wurde uns direkt zu Beginn verraten. Zur Vorspeise gab es ein Steak Tartar (Rinderfilet, Kapern, Cornichons, Sardellen, Weinbrand, Dijon-Senf, Schnittlauch, Schalotten), zum Hauptgang ein US Rinderfilet mit Chimichurri, gebratenem Rosenkohl und Kartoffelgratin, sowie zum Nachtisch eine Vanille Créme Brulée. Neben den Speisen wurden auch passende Weine aus Amerika serviert (Chardonnay aus California und New York, sowie ein Merlot aus New York). Außerdem konnte man sich frei an einer Theke mit Softgetränken und dem eigenen Europa-Park Bier bedienen.

 

Der Kochkurs wurde im Buffetrestaurant Harborside durchgeführt und wir nutzten die große Buffet-Insel für die erste Unterweisung zum Thema Fleisch. In einem sehr interessanten Vortrag wurden verschiedene Fleischsorten aus verschiedenen Ländern präsentiert. Natürlich gab es auch immer ein paar Kostproben von ausgewählten Fleischsorten die frisch angebraten wurden. Küchendirektor Holger Strütt zeigte auch auf, auf was man beim Einkauf von Fleisch im Supermarkt achten sollte. Wer ein gutes Fleisch von hoher Qualität bekommen möchte, der sollte auch einiges dafür ausgeben. Günstiges Fleisch kann nicht gut sein und merkt man an der Qualität und am Geschmack.

Anschließend ging es nun ans Kochen. Zu Beginn starteten wir mit der Vanille Créme Brulée, da diese nach der Zubereitung noch abkühlen musste. Hierzu wurde sich um einen langen Tisch aufgestellt und die ersten Teilnehmer durften die Eier trennen. Mehre Vanilleschoten wurden in der Länge geschnitten und das Mark herausgekratzt. Eigelb, Zucker, Sahne und Vanillemark wurden in einer Schüssel aufgeschlagen und in Förmchen umgefüllt. Schon konnte der Nachtisch im Ofen verschwinden, sodass die Eiermasse stocken konnte.

 

Für die Vorspeise wurde ein Rinderfilet pariert (also von Sehnen, Haut und Fett befreit) und in dünnen Stücken aufgeschnitten. Für die Marinade wurden verschiedene Zutaten (Sardellen, Kapern, Weinbrand, Schnittlauch, etc.) zusammengerührt und abgeschmeckt. Anschließend wurde das geschnittene Rinderfilet mit der Marinade verbunden und schön auf dem Teller angerichtet. Ein Feldsalat war schon vorbereitet und wurde zum Steak Tartar gereicht. Fertig war die Vorspeise.

 

Für den Hauptgang wurde ein Kartoffelgratin zubereitet. Hierfür haben wir die Kartoffeln in dünne Scheiben geschnitten und mit Sahne und Gewürzen aufgekocht. Anschließend wurde die Masse in eine gebutterte Form aufgefüllt und mit ordentlich Käse bestreut. Ihr merkt schon, das Kartoffelgratin ist nichts für Leute, die auf die Linie achten, aber an einem so besonderen Abend, sehen wir sehr gern darüber hinweg. Der Rosenkohl wurde blanchiert (Tipp: Im Wasser ein Teelöffel Backpulver hinzufügen und der Rosenkohl erstrahlt im knackigen Grün) und anschließend heiß angebraten. Das Rinderfilet wurde auch in einer Pfanne scharf angebraten und anschließend in den Ofen geschoben. Die Garstufe war perfekt. Als Ergänzung haben wir noch eine Chimichurri Soße (argentinische Würzsauce) zubereitet. Hierfür zupften wir verschiedene Kräuter die anschließend mit weiteren Zutaten wie Chilli, Öl, Knoblauch, etc. vermischt wurden. Alle Bestandteile des Hauptgangs wurden auf einem Teller angerichtet und anschließend verspeist.

Für die Zubereitung der verschiedenen Gänge wechselten wir immer wieder die Lokalität. Ein Highlight war hierbei der Blick hinter die Kulissen, da für verschiedene Schritte die Küchen vom Restaurant genutzt wurden. Alle Bereiche waren super gepflegt und total sauber. Die Mitarbeiter machten einen zufriedenen Eindruck, hatten Spaß an der Arbeit und begrüßten uns mit einem freundlichen Lächeln.

 

Nachdem alle Gänge zubereitet wurden, konnte der gemütliche Teil des Abends beginnen. Im Harborside Restaurant war eine lange Tafel festlich eingedeckt. Getränke wurden von einem Kellner serviert und der Genuss konnte beginnen. Im tollen Ambiente ist man auch mit den anderen Teilnehmern ins Gespräch gekommen und tauschte sich freudig über den Abend, die Speisen und die Herkunft aus. Toll fanden wir auch, dass an dem Dinner auch der Küchendirektor Holger Strütt teilnahm. Er erzählte von seiner Zeit in Amerika, die Verbundenheit zum Europa-Park, sowie zum neuen kulinarischen Konzept im Hotel KRØNASÅR welches Ende Mai 2019 eröffnet.

Lohnt sich der Kochkurs?

Wir würden jederzeit einen Kochkurs im Europa-Park empfehlen. Der Kochkurs ist nicht nur für Profis, sondern vor allem für Anfänger geeignet. Es wird nicht stundenlang gekocht, sondern durch die Vorbereitung des Europa-Park Teams auch viel probiert, gefragt und beantwortet. Der Preis von 159,00€ ist sicherlich nicht wenig, jedoch ist die Leistung die man dafür erhält nicht zu übertreffen. Der Wert der Speisen, den gesamten Nachmittag/Abend Getränke, die Schürze, das Kochbuch und natürlich die Anwesenheit vom Küchendirektor – hier wird einiges für das Geld geboten. Es gibt auch Kochkurse die etwas preiswerter sind, jedoch ist der Preis auch für das viele hochwertige Fleisch total gerechtfertigt. Besonders möchte ich auch die Kompetenz und die Geduldigkeit von Herrn Strütt in den Vordergrund stellen. Er zeigte uns alles im Detail und überzeugte durch seine hervorragenden Kochkünste am Herd. Dabei hatte er immer ein Lächeln und ein Spruch auf den Lippen und man spürte einfach, dass er seinen Beruf liebt. Nicht nur für Europa-Park Fans würden wir den Kochkurs empfehlen. Jeder der gerne kocht und auch andere Leute kennenlernen möchte, der ist bei diesem Event genau richtig. Wir kommen sicherlich bald wieder!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0